Aktuelles
Innenraum
Außenraum
   Freiluftorangerie
   Floating
   Garten der Erinnerung
   Denkraum
   Ferngerückte Existenz
   [MU:V]
   Vegetabile Exkursion
Vita
Kontakt

 
 
[1] [2] [3] [4]   

Jenseits von Eden – Beyond Eden
Schloßpark Ippenburg


Wenn die Parzelle Nr.7 im Heckenlabyrinth erreicht ist, hat man ein traumhaftes Garten- und Parkgelände bereits durchwandert und sich den Vorstellungen, die der Mensch vom Paradies hat, ausgiebig hingegeben. Kein unwirtlicher Ort ist dem Besucher begegnet. Der Garten, der Erfahrungsraum für irdisches Glück, für psychische, physische und geistige Bedürfnisse des Menschen, hat sich auf der Wanderung durch das Gelände bereits im vollen Luxus präsentiert.

Dennoch ist Eden für uns Menschen nur eine Vorstellung, eine unerreichbare Utopie. Ob Arkardien, Eden oder das Paradies, sie waren zu allen Zeiten bloße Vorstellungskraft und Phantasie des Menschen. Würde er sich dieser Utopie bemächtigen können, würde sie real sein, wäre sie bald zerstört. Eden setzt die Abwesenheit des Menschen voraus, nur dann gibt es den Garten Eden, der Mensch lebt jenseits davon.

Auch auf der Gartenparzelle Nr.7 stößt man auf die volle Pracht einer Sommerblumenwiese. Im Zentrum der Wiese steht ein Pagodenhäuschen ohne Fenster, ein nach außen abgeschlossener Raum. Ein Steg führt zu dem Gebäude und die Neugierde wird dem Wandernden den Weg weisen. Nach dem Öffnen und Schließen der Tür ist der Besucher mit sich allein, eingeschlossen oder ausgeschlossen? Er kann zwar Vogelstimmen vernehmen, der Raum, in dem er sich befindet, ist leicht erleuchtet und bietet ihm nun die Möglichkeit, seine Vorstellungskraft zu schärfen.

Alle Sinne haben einen Augenblick Zeit, das wahrzunehmen, was man in der Situation des Ausgeschlossenseins fühlt und über das bis dahin Gesehene zu reflektieren.

Pagodenturm mit Zugangssteg aus lackiertem Holz, Dach vergoldet. Innenraumanstrich mit phosphorizierender Farbe. Wasserfeste Markierungsstifte. Saateinbringung Sommerwiese ab April 2007

Größe: ca. 14 m Länge, Pagode 1,20 x 1,20 x 3,20 m.

Standort für 5 Monate im Garten- und Parkgelände (Künstlergärtenprojekt) des Schlosses Ippenburg bei Bad Essen/Osnabrück.

Förderung durch die Stiftung der Oldenburgischen Landesbank OLB, Oldenburg